MantenArt
ingrid

 

Ganz sacht

Mein Glück, Glückseligkeit,
in dem Meer der Einsamkeit
kamst Du in der Nacht - ganz sacht.
Hab’ gekostet von der Lieb’,
in der Nacht - ganz sacht.
Wussten nicht ob’s weitergeht,
ob daraus vielleicht etwas entsteht.
In der Nacht - ganz sacht,
kam die Lieb’ auf leisen Sohlen,
um mein Herz sich heut’ zu holen,
in der Nacht - ganz sacht.
Du hälst mich gefangen in Deinen Armen,
in der Nacht - ganz sacht.
Du bist der Mann dem ich gehöre.

In der Nacht - ganz sacht.

 

-MantenArt- Ingrid Manten. Bilder und Gedichte der Krefelder Künstlerin.-